Einmal-Akupunktur zur

Heuschnupfen-

behandlung

Treten erste typische Symptome, wie Niesen, Schnupfen, tränende und gerötete Augen, Husten oder asthmatische Symptome auf, ist dies bereits ein Zeichen für akuten Heuschnupfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Therapiemöglichkeiten, die eine Behandlung vor der akuten Phase vorsehen, ist dies der optimale Zeitpunkt, um eine augmentierte Akupunktur durchzuführen. Die augementierte Akupunkgur (verstärkte Akupunktur) ist eine Kombination aus Neuraltherapie, Akupunktur und Elektrostimulation. Meist reicht eine Sitzung aus, um Beschwerdefreiheit oder zumindest eine Linderung für ca. sechs Wochen zu erreichen. Schon nach ein bis drei Tagen wird eine Besserung der Beschwerden deutlich.

Die Behandlung verursacht keine Nebenwirkungen.

Anwendungsgebiete

Heuschnupfen, allergische Rhinitis allergisches Asthma

Voraussetzungen

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten allergische Symptome vorliegen. Medikamente zur Allergiebehandlung (sog. Antihistaminika oder Cortison) sollten 2 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Nicht empfohlen bei:

Schwangeren Herzschrittmacher-Patienten Kinder unter 14 Jahren
©  Naturheilpraxis Ingrid Hermann, Schönbeinstrasse 18, Metzingen Tel. 07123 - 963 46 74                           
Naturheilpraxis Ingrid Hermann, Heilpraktikerin
Landschaften
Ingrid Hermann, Heilpraktikerin
© Naturheilpraxis Ingrid Hermann

Einmal-Akupunktur zur

Heuschnupfen-

behandlung

Treten erste typische Symptome, wie Niesen, Schnupfen, tränende und gerötete Augen, Husten oder asthmatische Symptome auf, ist dies bereits ein Zeichen für akuten Heuschnupfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Therapiemöglichkeiten, die eine Behandlung vor der akuten Phase vorsehen, ist dies der optimale Zeitpunkt, um eine augmentierte Akupunktur durchzuführen. Die augementierte Akupunkgur (verstärkte Akupunktur) ist eine Kombination aus Neuraltherapie, Akupunktur und Elektrostimulation. Meist reicht eine Sitzung aus, um Beschwerdefreiheit oder zumindest eine Linderung für ca. sechs Wochen zu erreichen. Schon nach ein bis drei Tagen wird eine Besserung der Beschwerden deutlich.

Die Behandlung verursacht keine Nebenwirkungen.

Anwendungsgebiete

Heuschnupfen, allergische Rhinitis allergisches Asthma

Voraussetzungen

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten allergische Symptome vorliegen. Medikamente zur Allergiebehandlung (sog. Antihistaminika oder Cortison) sollten 2 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Nicht empfohlen bei:

Schwangeren Herzschrittmacher-Patienten Kinder unter 14 Jahren
Naturheilpraxis